Skitour auf den Weisszint

Die hochalpine Skitour startet beim Nevesstausee in Lappach, etwa 10 km Aufstiegsstrecke und 1720 Hm im Aufstieg sind zu überwinden. Achten Sie auf die Straßenverhältnisse, nicht immer ist der Neves Stausee per Auto erreichbar. Am Anfang des Stausees  auf 1856 m überqueren Sie die Staumauer und gehen etwa bis zur Hälfte des Staussees taleinwärts. Dort zweigt das Pfeifholdertal ab, über das Sie bis zur Edelrauthütte (2.545 m) aufsteigen, dort finden Sie ab Herbst 2016 auch ein Winterbiwak. In mehreren Spitzkehren steigen Sie weiter bis zum Weißzintferner, von hier geht es bis zur oberen Weißzintscharte auf 3.198 m. Dort wechseln Sie auf die andere Seite des Bergkammes bis zum Gliederferner und überqueren ihn in einem weiten Rechtsbogen. Über den Gipfelhang steigen Sie dann zum Gipfelkreuz des Hohen Weißzint auf. Die Abfahrt nehmen Sie über die Aufstiegsspur zurück zum Stausee.

Achtung: Beachten Sie die Lawinenwarnungen! Der Zustieg zum Nevesstausee, das Pfeifholdertal sowie der Steilhang oberhalb der Edelrauthütte und der Gipfelhang sind zum Teil lawinengefährlich. Wie bei jeder hochalpinen Skitour auf einem Gletscher achten Sie bitte auch auf die Randspalten im Gletscher!

Der Weißzint ist ein Skitourenberg für Leute mit Durchhaltevermögen. Aber er lohnt: Der Genussfaktor ist unvergleichlich. Sonnige Aufstiegsflächen, Gletscherblicke, steile Gipfelanstiege und weite Abfahrten bis zu den eisgesäumten Ufern des Neves-Stausees und hinunter nach Lappach.